Pollen-App

In Deutschland leidet etwa jeder Vierte an „Heuschnupfen“, einer Allergie gegen Baum-, Kräuter und/oder Gräserpollen. Oft fangen Bäume wie die Hasel bereits im Januar an zu blühen, so dass eine Belastung durch Pollen bis in den Herbst hinein auftreten kann. Klassische Pollenflugkalender und auch die Pollenvorhersage in der Tageszeitung können Allergikern helfen, den lästigen Allergenen aus dem Weg zu gehen und z.B.  Aufenthalte im Freien zu meiden. Sehr viel individueller ist allerdings die Nutzung einer Pollen-App, die es mittlerweile von verschiedenen Anbietern gibt. Solche Apps bieten eine Belastungsvorhersage über das Smartphone und können speziell an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst werden.

Die App steht zum  kostenlosen Download für die Betriebssysteme iOS und Android  in den entsprechenden Stores und unter www.pollenstiftung.de zur Verfügung. Sie können auch diese Buttons nutzen, um zum Download zu gelangen:  

Was ist eine Pollen-App und welche Funktionen gibt es?

Grundsätzlich gibt eine Pollen-App wie auch ein Pollenkalender Auskunft darüber, wann welche Pollen "fliegen" und wie hoch die Belastung zu bestimmten Zeiten ist. Darüber hinaus bietet eine App aber auch die Möglichkeit, den Pollenflug personalisiert und für den aktuellen Standort vorhersagen zu lassen und sich z.B. bei einer bestimmten Pollen-Belastung rechtzeitig warnen zu lassen.

Das ist beispielsweise mit der Pollen-App der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) möglich. Dafür müssen zuvor die Allergene, auf die man reagiert, ausgewählt werden. In einem Pollentagebuch  kann man außerdem seine täglichen Allergiebeschwerden dokumentieren. Auf Wunsch kann man sich an den nächsten Arzttermin erinnern lassen, wenn man z.B. vor der nächsten Pollen-Saison mit einer Hyposensibilisierung im Herbst starten möchte, um damit die Allergie kausal zu behandeln. Wer sich nicht sicher ist, ob seine Beschwerden allergischer Natur sind, kann mit einem Allergiefragebogen eine erste Einschätzung erhalten, ob eine fachliche Abklärung bei einem Allergologen, HNO-Arzt, Hautarzt oder Pneumologen sinnvoll sein könnte.

Alle Funktionen der Pollen-App der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst auf einen Blick:

  • Vorhersage des Pollenflugs fr Deutschland, Österreich und Frankreich
  • Allergiefragebogen: macht eine erste Einschätzung möglich, ob eine Pollenallergie für die Beschwerden verantwortlich sein kann
  • Persönliche Pollenwarnung: Liefert individuell zugeschnittene Informationen wie eine persönliche Belastungswarnung, Eilmeldungen bei akuter Belastung, spezifische Blühzeiten, Saisonstart etc.
  • Durchschnittliche Tagesbelastung für den eigenen Standort
  • Pollentagebuch: Dokumentation der täglichen Allergiebeschwerden, Erstellung von Belastungsdiagrammen
  • Pollenlexikon: Steckbriefe zu den Allergenen, detaillierte Blühzeiten, Pollen-Countdown bis zum Saisonstart
  • Erinnerung an den Arztbesuch
  • Benachrichtigungssystem: Warnungen zum Start der Saison, Warnungen zu einer bestimmten Belastungsstärke etc.

Mit dem Pollen-Tagebuch in die personalisierte Belastungsvorhersage starten

Um die personalisierten Dienste nutzen zu können, müssen Allergiker ihre Beschwerden regelmäßig ins „Pollen-Tagebuch“ der App eintragen. Die dokumentierten Beschwerden an Auge, Nase und Bronchien werden von der Pollen-App verglichen mit der Art und Anzahl der in der nächstgelegenen „Pollenfalle“ erfassten Pollen. Diese Pollenfallen wurden an 45 Standorten von der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst aufgestellt, um den aktuellen Pollenflug zu messen.

Der Allergiker sollte seine Symptomdaten genau und regelmäßig - am besten täglich - ins Pollentagebuch eintragen,  umso maßgeschneiderter kann daraus eine persönliche Prognose berechnet werden. Die Daten aus dem Pollentagebuch können sogar per Knopfdruck in Form von Belastungsdiagrammen an den behandelnden Arzt gemailt oder ausgedruckt werden.

Das Ergebnis bietet eine optimale Grundlage für das Arztgespräch bzw. die Diagnose und dient der laufenden Therapiekontrolle: Es macht nachvollziehbar, ob die richtige Therapie gewählt wurde oder ob die Behandlung optimiert werden sollte.

Zusätzlich unterstützt die Funktion zur Erinnerung an den Facharztbesuch. Mit dem Arzt sollte über eine geeignete Therapie der Allergie gesprochen werden. Eine langfristig wirksame Behandlung, die an der Ursache der Allergie ansetzt, ist die Allergie-Impfung (Hyposensibilisierung) in Form von Spritzen, Tabletten oder Tropfen.

Pollen-Apps helfen bei der Allergie-Vorbeugung

Die Vermeidung des Kontakts mit dem Allergen ist immer eine gute Möglichkeit, die Belastungen zu reduzieren. Das ist allerdings in den Frühlings- und Sommermonaten für Pollenallergiker kaum möglich. Aufenthalte und sportliche Aktivitäten im Freien während der Haupt-Pollenflugzeit zu vermeiden, ist für viele Betroffene schwierig  Umso wichtiger ist es, die Allergene, auf die man allergisch reagiert, gut zu kennen bzw. sich zu informieren, wann und wo von diesen eine Belastung ausgeht.

Bei der App der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst kann aus einer Liste von Städten oder Regionen der jeweilige Standort ausgewählt werden oder auch der Standort automatisch per GPS ermittelt werden. Dafür muss allerdings die Standortfreigabe in den Geräte-Einstellungen des Nutzers aktiviert sein.

Kann ich den Daten der Pollen-App der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst vertrauen?

Die Pollen-App wurde von der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) gemeinsam mit der Forschungsgruppe Aerobiologie und Polleninformation der Medizinischen Universität Wien entwickelt.

Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) misst in Deutschland seit 30 Jahren an rund 45 Orten die Art und Menge der in der Luft fliegenden Pollen, die bei ca. 18 Millionen Deutschen zu Heuschnupfen und Asthma führen.

Diese Messungen sind die Grundlage für die Pollenflugvorhersage. Der Deutsche Wetterdienst (DWD, Partner des PID) erstellt und veröffentlicht die Prognosen. Die Vorhersagen des DWD werden auch für die Pollen-App zur Verfügung gestellt.

Pollen-Apps bieten Allergikern mehr Service

Mit der Pollen-App der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) können Allergiker sich unkompliziert mit ihrem Smartphone über ihre Allergenauslöser informieren. Eine Pollen-App bietet verschiedene Features, die über einen klassischen Pollenflugkalender hinausgehen, darunter u.a. ein Pollen-Tagebuch, einen Countdown zum Start des Pollenflugs und tagesaktuelle Belastungswarnungen. Allergiker erhalten eine ganz persönliche Unterstützung für den Umgang mit ihrer Allergie - individuell zugeschnitten auf ihre jeweiligen Bedürfnisse und an ihren jeweiligen Standort.

Nach oben