Pollenkalender

Allein in Deutschland leiden mehrere Millionen Menschen an Pollenallergien, die zu den häufigsten Allergien überhaupt zählen. Da sich die allergieauslösenden Pollen während der Pollensaison über die Luft nahezu überall hin verbreiten können, ist das Meiden des Allergens für Pollenallergiker besonders schwierig. Mit einem Pollenkalender steht jedoch ein Hilfsmittel zur Verfügung, das bei der Diagnose einer Pollenallergie ebenso nützlich sein kann wie bei der Planung von Maßnahmen zur Reduzierung der Beschwerden.

Bitte wählen Sie die Pollenart, für die Sie den Pollenflugkalender anzeigen möchten:

  

Was ist ein Pollenflugkalender und was wird darin dargestellt?

Ein Pollenflugkalender - auch als Pollenkalender bezeichnet - ist eine tabellarische und/oder grafische Übersicht, die Auskunft darüber gibt, zu welcher Zeit innerhalb eines Jahres welche Pollen auftreten beziehungsweise "fliegen". In unserem Pollenkalender wird nicht nur angegeben, von wann bis wann mit den Pollen einer bestimmten Pflanzenart zu rechnen ist, sondern auch zwischen hoher und geringerer Belastung differenziert.

Wie sollte ich einen Pollenkalender nutzen?

Wer unter den für eine Pollenallergie typischen Allergiesymptomen leidet, kann mithilfe eines Pollenflugkalenders ermitteln, welche Pflanzen möglicherweise als Ursache seiner Pollenallergie infrage kommen. Je nachdem, in welchen Wochen beziehungsweise Monaten die Beschwerden auftreten und wann sie am stärksten sind, kann aus dem Pollenkalender beispielsweise abgelesen werden, ob die Allergie vermutlich von Haselpollen, Gräserpollen oder Beifußpollen ausgelöst wird. Treten die Beschwerden sehr früh im Jahr auf, kommen am ehesten Hasel- und Erlenpollen als Auslöser infrage. Liegt der "Höhepunkt" dagegen im Spätsommer, ist eine Nessel- oder Beifußpollenallergie wahrscheinlicher.

Für jede Pollenart gibt es typische Pollenflugzeiten. Diese können zwar je nach Wetterlage von Jahr zu Jahr etwas variieren, doch die Zeit und die ungefähre Dauer der jeweiligen Pollenzeit ist in jedem Jahr ähnlich - ebenso wie die Reihenfolge der einzelnen Pollenzeiten verschiedener Pflanzenarten im Jahresverlauf.

Allerdings gibt es regionale Unterschiede: Zum einen sind die relevanten Pflanzenarten unterschiedlich verbreitet, und zum anderen variieren auch die klimatischen Bedingungen von Region zu Region, die wiederum die Vegetationszyklen der einzelnen Arten beeinflussen.

Für eine aktuelle und individuelle Vorhersage der Pollenbelastung in Ihrer Region bietet sich daher auch die Nutzung einer Pollen-App an, wie die von der Stiftung Polleninformationsdienst (PID).

Die Pollen-App bietet verschiedene Features, die über einen klassischen Pollenflugkalender hinausgehen, darunter u.a. ein Pollen-Tagebuch, einen Countdown zum Start des Pollenflugs und tagesaktuelle Belastungswarnungen.

Hilfreich bei der Allergie-Vorbeugung

Aufenthalte und sportliche Aktivitäten im Freien sollten während der Haupt-Pollenflugzeit möglichst vermieden oder zumindest auf das Notwendigste beschränkt werden. Ist die Pollensaison vorbei, können gründliche Reinigungsmaßnahmen in Innenräumen und Fahrzeugen die Pollenbelastung für die kommenden Monate deutlich vermindern.

Allerdings ist zu beachten, dass sich die Zeiten, zu denen die einzelnen Pollenarten auftreten, teilweise auch überschneiden. Zudem kann bei ein und derselben Person auch eine Sensibilisierung für mehrere unterschiedliche Pollenarten vorliegen.

Ein Pollenflugkalender ist hilfreich bei der

  • vorläufigen Identifizierung einer Allergie
  • groben Eingrenzung des Allergens
  • Vermeidung von Allergenen

Fazit:

Pollenflugkalender können diagnostische und therapeutische Maßnahmen bei Allergien gegen Pollen nicht ersetzen, aber zumindest wirkungsvoll unterstützen. Sie erleichtern es Pollenallergikern, ihren Alltag so zu planen, dass sie sich nicht unnötig einer hohen Pollenbelastung aussetzen und die Beschwerden möglichst gering bleiben oder sogar ganz vermieden werden können.

Nach oben